Katzenstreu Stiftung Warentest

Katzenstreu im Test
Im Jahr 2010 untersuchte die Stiftung 20 Katzenstreus auf Herz und Nieren. Die Streus wurden auf Staubentwicklung, Ergiebigkeit, Preis und Geruchsbindung überprüft.

Testsieger

Der Testsieger kommt auch hier aus dem Hause Cat´s Best! Das Katzenstreu „Öko Plus“ konnte auch die Stiftung Warentest auf ganzer Linie überzeugen.

Die Stiftung Warentest setzte bei ihrem Katzenstreu Test ähnliche Untersuchungsmethoden wie wir ein. Allerdings wurde der komplette Test im Labor -ohne Katzen- vollzogen. Ersatzflüssigkeit ersetzte den Katzenurin. Interessant war dabei der Saugkrafttest: An fünf Stellen im Katzenklo wurde ein schwacher Strahl von 50 Milliliter Wasser aufgetragen, dann entnahmen die Tester mit einer Siebschaufel die Klumpen und wogen sie. Je schwerer das Streu wurde, umso mehr Feuchtigkeit nahm es auf.Auch hier konnte unser Testsieger „Cat´s Best Öko Plus“ überzeugen. Die Ergebnisse können wir im Praxistest mit echten Katzen nur bestätigen.

Der Urin wird bei Cat´s Best Öko Plus sofort eingesaugt und es bilden sich kompakte Klumpen, welche sich schnell über die Toilette entsorgen lasen. Die Entsorgung von Katzenstreu ist ein wichtiges Thema, auf das wir hier nochmal speziell hinweisen möchten. Wir bevorzugen der Umwelt zuliebe klumpende Biostreus! Diese können über das Klo oder den Komposthaufen umweltfreundlich entfernt werden.

Auch wenn die Ergebnisse von Stiftung Warentest nicht mehr ganz aktuell sind: Der Testsieger bleibt auch im Jahr 2017 der Gleiche!

Das beste Katzenstreu

Stiftung Warentest hat es vorgemacht. Testet Euer Streu ab jetzt selber! Achtet dabei unbedingt auf die Staubentwicklung beim Einfüllen des Streus. Wenig Staub ist gut! Bei viel Staub solltet Ihr zumindest vermeiden den Staub einzuatmen. Ist das Produkt dann schön eingefüllt und Eure Katze war „aktiv“, sollte das Katzenstreu idealerweise verklumpen. Die Klumpen müssen sich über die Toilette entsorgen lassen. Nur so ist eine schnelle und effektive Entsorgung gewährleistet. Öko Streus entlasten übrigens die Umwelt. Daher solltet Ihr auf „Bio“ im Katzenklo achten. Wichtig: Der Preis. Ein günstiges Streu kostet unter 1€ pro Liter. Günstig ist aber nicht immer gut. Achtet darauf, ob das Streu nach Benutzung verschmiert. Das sollte es nicht! Immer wichtig: Der Geruch. Das Streu sollte einen angenehmen Eigengeruch mitbringen. Und „Katzengerüche“ möglichst stark binden. Probiert es mal mit unserem Testsieger aus!